Perspektiven im Wandel der Zeit

Fachoberschule und Berufsoberschule

 

Zum vierten Mal fand die Entlassungsfeier der Abschlussklassen der Bildungsgänge Fachoberschule Informatik, Wirtschaft und Verwaltung, Gesundheit und Soziales sowie der Berufsoberschule Wirtschaft und Gesundheit in der Katholischen Landvolkhochschule Oesede statt. Am 20. Juni 2018 feierten dort zehn Abschlussklassen gemeinsam mit ihren Familien, Freunden und Lehrkräften das Erreichen der Fachhochschulreife und der Allgemeinen Hochschulreife.

Zu Beginn begrüßte Uwe Stegenwallner als Abteilungsleiter die Absolventen/-innen und gratulierte ihnen zu ihren Abschlüssen. Symbolisch wurde ein Foto mit vielen offenen Türen gezeigt. Diese können die Schüler/-innen mit ihren neu erworbenen Abschlüssen als Schlüssel öffnen, hindurchgehen und ins Berufsleben starten.

Mit Bezug auf die Fußballweltmeisterschaft beglückwünschte Schulleiter Ralf Korswird die Absolventen/-innen mit den Worten des kolumbianischen Nationaltrainers Juan Carlos Osorio: „Man muss aus Liebe zum Sieg spielen und nicht aus Angst zu verlieren.“ Damit verwies Ralf Korswird auf die zahlreichen Herausforderungen während der Schulzeit, z. B. die morgendlichen Staus im Berufsverkehr, die Parkplatzsuche oder die Klausuren. Diese hätten sie aber mit großer Bravour bewältigt.

Den eigenen Weg finden

Das Bild der offenen Türen aufnehmend sprach anschließend die Festrednerin Hülliye Zengin, Leiterin der Personalentwicklung der Stadt Osnabrück, den Schülern/-innen Mut zu, um neue und gegebenenfalls unkonventionelle Wege zu gehen. Entscheidend dabei sei es, die Fähigkeit zu besitzen, auch mal die Perspektive zu verändern. Die Kenntnis über die eigenen Stärken und Fähigkeiten sei hierbei eine Grundbedingung, um ein eigenes Profil zu schaffen und um ein Arbeitsumfeld zu finden, welches das Streben nach Vielfalt und die Suche nach neuen Wegen fördere. Gerade in der Personalentwicklung würde man heute zunehmend neue Wege suchen, um dem einzelnen Individuum stärker entgegenzukommen: sei es mit flexiblen Arbeitszeiten, digitalisierten Arbeitsprozessen, bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder beim verstärkten Blick auf Gesundheitsprobleme. Insgesamt machte Hülliye Zengin Mut und verband dies mit dem zuversichtlichen Appell „Gestalte den und deinen Wandel.“

Nach der Festrede erfolgte die Zeugnisübergabe, die von Silke Büscherhoff am Marimbaphon und Daria Bergen am Piano musikalisch begleitet wurde - eine musikalische Kombination, die vom Publikum begeistert aufgenommen wurde. Zum Abschluss der Veranstaltung wurden die Prüfungsbesten geehrt und die Feier klang mit einem Sektempfang unter freiem Himmel aus.

Petra Abeln (Teamleiterin Fachoberschule Gesundheit und Soziales)

 

 

 

Diese Seite teilen:

Zurück zum Seitenanfang