Europaschule

Was macht uns zur Europaschule?

"In Anerkennung der besonderen schulischen Förderung des Europagedankens sind die Berufsbildenden Schulen am Pottgraben berechtigt, die Bezeichnung 'Europa-Schule' zu führen." So steht es in der Urkunde, die uns Ende 2007 erstmals und dann 2014 erneut vom Kultusministerium verliehen wurde.

Diese „Förderung des Europagedankens“ geschieht auf verschiedene Weise:

  • Wir vermitteln unseren Schülerinnen und Schülern nicht nur Faktenwissen über die EU, sondern fördern aktive Diskussionen und Meinungsbildung. So laden wir zum Beispiel immer wieder Politikerinnen und Politiker zu uns ein oder besuchen sie mit unseren Klassen, um mit ihnen (nicht nur europa-) politische Themen zu diskutieren.
  • Wir erziehen unsere Schülerinnen und Schüler zu Toleranz im Umgang mit anderen Kulturen und unterstützen so den Friedensgedanken der EU. Dabei brauchen wir nach anderen Kulturen nicht lange zu suchen, denn bereits an unserer Schule lernen und leben Angehörige unterschiedlichster Kulturkreise gemeinsam. Im Rahmen unseres 75-jährigen Schuljubiläums haben wir diese Vielfalt erstmals in einem „Multi-Kulti-Café“ in kulinarischen Genuss umgewandelt und das so erfolgreich, dass wir es gerne auf unseren Europatagen wiederholen.
  • Wir bieten Zusatzqualifikationen im Fremdsprachenbereich und darüber hinaus an, die europaweit anerkannt sind und so die Mobilität unserer Schülerinnen und Schüler fördern. Seit Februar 2012 haben wir unsere bestehenden Angebote wie das KMK-Zertifikat in Englisch, Spanisch als zweite Fremdsprache, den europäischen Computerführerschein ECDL und die Möglichkeit eines Auslandspraktikums um den Kurs "Internationale Geschäftstätigkeiten" ergänzt. Im Gesamtpaket können unsere kaufmännischen Auszubildenden so die Zusatzqualifikation Europakaufmann/Europakauffrau erwerben.
  • Wir pflegen zahlreiche internationale Kontakte ins europäische und außereuropäische Ausland und ermöglichen so interkulturelles Lernen und eine Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse. Besonders intensiv werden diese Kontakte zurzeit in unserem aktuellen Erasmus+ Projekt "Fit for work in Europe" gepflegt, in dem wir intensiv mit Schulen in Frankreich, Spanien, Bulgarien und der Türkei zusammen arbeiten und uns mit den Arbeitsmarktbedingungen in den verschiedenen Ländern auseinander setzen.
  • Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern konkrete Auslandserfahrungen an, z. B. beim Italien-Austausch, Fahrten zu Deca-Projekten in den USA, Auslandspraktika oder Projekttreffen in verschiedenen europäischen Ländern.

Wie werde ich Europakauffrau bzw. Europakaufmann?

Im Rahmen der Zusatzqualifikationen bieten wir eine Zertifizierung als Europakauffrau/-mann an.

Gibt es die Möglichkeit, Teile der Ausbildung im Ausland abzuleisten?

Im Rahmen der Zusatzqualifikationen unterstützen wir Auslandspraktika.

Diese Seite teilen:

Zurück zum Seitenanfang