Überblick - IT-System-Kaufleute

Beschreibung

Programmierung, Einrichtung, Wartung aber auch Beratung, Kalkulation und Schulung sind Bestandteile der Berufs- und Ausbildungswelt der IT-Ausbildungsberufe. Dabei sind die Grenzen zwischen den einzelnen IT-Berufen fließend. Die Berufsausbildung zum Informatikkaufmann bzw. zur Informatikkauffrau und die Berufsausbildung zum IT-Systemkaufmann bzw. zur IT-System-Kauffrau stellen die mehr kaufmännisch orientierte Richtung der IT-Berufe dar. Zum stärker technisch orientierten Zweig zählen der Beruf des IT-Systemelektronikers und des Fachinformatikers.

IT-Systemkaufleute werden in einem IT- Systemhaus ausgebildet. Sie bieten privaten Kunden und Unternehmen Systemlösungen an, liefern sie aus und konfigurieren sie entsprechend den Wünschen des Kunden.

Die Aufgabenbereiche reichen von der Beschaffung der "richtigen" Software wie z. B. eines geeigneten Warenwirtschaftssystems für ein kleines Unternehmen bis zur kompetenten Beratung der Kunden hinsichtlich moderner Serverfarmen.

Neben Einzelplatzlösungen für private Anwender werden von IT-Systemkaufleuten Komplettsysteme wie z.B. vollständige Netzwerke mit neuer Soft- und Hardware unternehmenskonform angeboten, installiert und gewartet.

Das zentrale Ziel des IT-Systemkaufmannes besteht darin, ein vernünftiges Preis-/Leistungsverhältnis zu erarbeiten, das den Anforderungen des Kunden gerecht wird.

Aber auch im Bereich der Datenbanktechnologie und des Datenschutzes sowie der Datensicherung sind die IT-Systemkaufleute immer ein kompetenter Ansprechpartner.

Weitere interessante Informationen zu diesem Ausbildungsberuf finden Sie bei dem Angebot der Bundesagentur für Arbeit: planet-beruf.de

Aufnahmevoraussetzungen

Grundlage für die Berufsschulanmeldung ist ein Ausbildungsvertrag mit einem Betrieb. Für den Abschluss des Vertrages ist rechtlich kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben, das heißt auch ohne Schulabschluss ist theoretisch eine Ausbildung möglich. Allerdings werden in der Praxis überwiegend Verträge mit Auszubildendenden abgeschlossen, die über die Hochschulreife verfügen.

Ausbildungsdauer

Die regelmäßige Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann bereits im Ausbildungsvertrag oder während der Ausbildung die Dauer verkürzt werden, z. B. auf 2 ½  oder 2 Jahre. Die jeweils zuständige Kammer informiert und entscheidet über die Anträge auf Ausbildungsverkürzung (§ 8 Berufsbildungsgesetz).

Abschlüsse und Berechtigungen

Da sich die Ausbildung sowohl in einen schulischen als auch einen betrieblichen Bereich aufteilt, können unterschiedliche Abschlüsse und Berechtigungen erlangt werden:

  • Berufsschulabschluss
    Am Ende der Berusschule steht der mit dem Abschlusszeugnis dokumentierte Berufsschulabschluss, wenn der Unterricht erfolgreich absolviert wurde, gleichgültig, ob die IHK-Prüfung bestanden wurde oder nicht. Es wird keine gesonderte Abschlussprüfung in der Berufsschule durchgeführt, das heißt der erfolgreiche Abschluss hängt von den Noten in den einzelnen Lernfeldern und Fächern ab.
  • Berufsbezeichnung: IT-System-Kaufmann/-frau
    Die Berufsausbildung endet mit der bestandenen Abschlussprüfung vor der zuständigen IHK. Das IHK-Prüfungszeugnis belegt die erfolgreiche Abschlussprüfung in dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf.

Wenn Sie die Berufsschule und die IHK-Prüfung erfolgreich absolviert haben, können Sie noch weitere allgemeinbildende Schulabschlüsse erlangen, wenn Sie diese noch nicht im Rahmen des vorherigen Bildungswegs erreicht haben.

  • Sekundarabschluss I - Realschulabschluss
    Dieser Abschluss wird am Ende der Ausbildung auf dem Abschlusszeugnis der Berufsschule vermerkt.
  • Erweiterter Sekundarabschluss I
    Wenn bestimmt Noten erreicht wurden, wird dieser Abschluss auf dem Abschlusszeugnis der Berufsschule vermerkt.
  • Fachhochschulreife
    Die Fachhochschulreife wird automatisch erlangt, wenn der schulische Teil der Fachhochschulreife bereits vorher in einer anderen Schulform erworben wurde.

Ausführliche Informationen zum Berufsschulabschluss sowie zum möglichen Erwerb allgemeinbildildender Abschlüsse finden sich bei den berufsübergreifenden Informationen.

Zusatzqualifikationen

Folgende Zusatzqualifikationen können Sie im Rahmen Ihrer Ausbildung erlangen:

  • Europakaufmann
  • Europäischer Computerführerschein (ECDL)
  • Englischzertifikat (Stufe B1)
  • Europäisches Sprachenzertifikat in weiteren Sprachen (TELC)
  • Auslandspraktikum

Ausführliche Informationen zur Ihren Möglichkeiten finden Sie hier: Zusatzqualifikationen.

Möglichkeiten nach der Ausbildung

Die BBS Pottgraben bietet Ihnen die Möglichkeit, nach der erfolgreichen Ausbildung weitere Abschlüsse entweder in Vollzeit oder berufsbegleitend zu erwerben. Je nachdem, welches Ziel Sie verfolgen, bieten sich folgende Möglichkeiten:

  • Ziel: Fachhochschulreife
    Mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung können Sie die einjährige Fachoberschule Klasse 12 in Vollzeit besuchen. Anschließend können Sie noch ein Jahr in der Berufsoberschule anhängen, um die Allgemeine Hochschulreife zu erlangen.
  • Ziel: Allgemeine Hochschulreife
    Verfügen Sie bereits über die Fachhochulreife, dann können Sie die einjährige Berufsoberschule in Vollzeit besuchen.
  • Ziel:Staatlich geprüfter Betriebswirt und Fachhochschulreife
    Wenn Sie sich berufsbegleitend weiterbilden möchten, dann können Sie 3-jährige Fachschule Betriebswirtschaft besuchen.

Diese Seite teilen:

Zurück zum Seitenanfang